Mein Camping-Häus'chen

Diverse Gründe haben mich dazu veranlasst, den VW-Camper, mit dem ich während 12 Jahren vor allem in den Sommermonaten auf Europas Strassen unterwegs war, wenn auch etwas schweren Herzens, im Jahre 2004 zu verkaufen und einen "richtigen" Wohnwagen zu erwerben.

Ich schaute mir bei diversen Anbietern viele verschiedene Modelle an, bevor ich mich für den Vimara 420 TMF von der Firma Topcamp in Interlaken entschied. Der helle Holz-Innenausbau, die Innenausstattung überhaupt, insbesondere die blaue Bepolsterung und die Abmessungen des Wohnwagens entsprachen am ehesten meinen Vorstellungen.

Da ich fortan meine Sommerferien jeweils auf dem Camping Manor Farm bei Interlaken verbrachte und ich bald einmal feststellen musste, dass das Herumfahren mit einem solchen Gefährt "im Nacken" nicht so mein "Ding" ist und der relativ zeitaufwändige Auf- und Abbau mich je länger je mehr davon abhielt, hin und wieder einige Tage auf dem Camping zu verbringen, entschied ich mich dann im Herbst 2008, auf o.g. Campingplatz einen festen Jahresplatz zu mieten. Dazu gehört auch ein winterfestes Vorzelt. Auf unserem Camping werden vor allem die qualitativ hochstehenden Vorzelte der Marke Kutterer montiert. Der Firmeninhaber Karl Nicolas, der hierselbst eine Ferienresidenz hat, machte mir ein gutes Angebot. Der Innenausbau mit weissem Täfer und einem Ahorn-Laminatboden habe ich selber bewerkstelligt. Passende Möbel vervollkommnen den Wohnwagen-Vorbau zu einer gemütlichen Stube.

Einen weiteren Meilenstein in meiner Campingkarriere stellt der im Sommer 2014 getätigte Kauf eines nächsten Wohnwagens dar. Ich betrachte meine Campingresidenz in Interlaken durchaus als Zweitwohnung, verbringe ich dort im Verlaufe des Jahres doch einige Ferienwochen. In diesem Sinne wurde mir der Vimara, der mir 10 Jahre lang gute Dienste erwies, etwas zu eng. Beispielsweise fehlte mir eine gemütliche Rundum-Sitzgruppe. Und die Ausmasse der Küche durften auch etwas grösser ausfallen. Mit dem Knaus Südwind 590 FUS fand ich im Caravan-Service-Center Topcamp in Interlaken das ideale, im Vergleich zum Vorgänger 40cm breitere und 1.20m längere Modell!

Nach dem Kauf und der provisorischen Aufstellung des neuen Wohnwagens war klar, dass die ganze Einheit (Wohnwagen wie Vorzelt) verschoben werden musste, da die Abstände einerseits zur Parzellenbegrenzung hinter dem Wohnwagen, andererseits zum Lombach hin nicht mehr den dortigen Richtlinien entsprachen. Wohnwagen wie Vorzelt mussten deshalb um 40cm nach vorne und um 170cm vom Lombachdamm weg verschoben werden. (Für Fotos und weitere Infos bitte Links anklicken)