Bethania-Woche, Einleitung

 

Umwelterziehung nur im Schulzimmer zu pflegen, trägt sicher den kleineren Erfolg mit sich, als wenn man jene Umwelt unmittelbar erlebt und diese selber vor allem sinnlich und spielerisch erforscht. Aus diesem Grunde begaben wir uns zusammen mit der 4. Klasse von Isabelle Knubel nach Bürchen ins Ferienheim Bethania, das mitten im Wald liegt, um dort vor allem Liebe, Interesse und Verständnis für die Natur zu wecken und zu fördern, im Sinne des bekannten Sprichworts:

 

"Nur was man kennt und liebt, ist man schliesslich zu schützen bereit!"

 

Dem sozialen Aspekt, in einer grösseren Gemeinschaft zusammenzuleben und aufeinander Rücksicht zu nehmen, soll zudem auch gebührend Rechnung getragen werden.

 

 

Folgende inhaltliche Ziele haben wir uns hierbei gesetzt:

 

Sich als Teil der Natur wahrzunehmen und einen verantwortungsvollen Umgang mit ihr aufzubauen.

Den Wald vor allem spielerisch und sinnlich kennen zu lernen.

Zu erfahren, wie wertvoll der Wald mit all seinen Vorteilen (Lebens- und Erholungsraum, Spielplatz, Schutzfunktion…) ist.

Zu erkennen, wie die Menschen die Natur beeinflussen und sinnvoll nutzen und ein Verständnis für die gegenseitige Abhängigkeit zwischen Mensch und Natur aufzubauen.

Die 5 einheimischen Nadelbäume kennen zu lernen.

Tiere zu kennen, die im Wald leben.

Zu erfahren, dass der Wald auch gepflegt sein will und demzufolge den Beruf des Forstwarts kennen zu lernen.

 

Leider konnten wir auf Grund der garstigen Witterung, ab Mittwoch war es zuweilen sehr kalt und windig, nicht alle Programmpunkte wie vorgesehen durchführen. Anstelle einer Wanderung in höhere Gefielden fand eine kleine Nachmittagswanderung in der näheren Umgebung statt. Das Lagerfeuer musste auch gestrichen werden. Bedauerlicherweise musste der Forstwart seinen Besuch wegen eines Unfalls kurzfristig absagen. Er besuchte uns aber nachträglich in der Schule, um seinen Beruf vorzustellen und den Kindern die vielen vorbereiteten Fragen zu beantworten.

Ein besonderer Dank gebührt dem Küchenteam, das Kinder wie Lehrer wiederum mit feiner Kost verwöhnte!

 

Die Seite "Fotos Kinder" ist leider nicht so üppig ausgefallen. Die meisten Aufnahmen (geschossen mit den beiden Schulkameras) waren sehr unscharf geworden. Ich hoffe, dass die Seite noch mit einigen Bildern aus den privaten Apparaten der Kinder ergänzt werden kann. Also schickt mir eure Fotos zu!